Jugendwarte und Ausbilder bilden sich in Konfliktlösung fort

 

Weiterlesen ...(Durach/Oberallgäu) Es vergeht kaum ein Tag, an dem nicht irgendwo in Deutschland Rettungs- und Feuerwehreinsatzkräfte von Passanten angepöbelt oder sogar tätlich angegriffen werden. Die polizeiliche Kriminalstatistik listet eine stark ansteigende Zahl von körperlichen Übergriffen gegenüber Einsatzkräften in den letzten Jahren auf. Gegenüber der Statistik dürfte die Dunkelziffer noch höher sein. „Grund genug für die Jugendfeuerwehr Oberallgäu, sich in der diesjährigen Winterschulung mit dem Thema Deeskalation und dem Umgang mit aggressiven Menschen auseinanderzusetzen“, sagt Kreis-Jugendfeuerwehrwart Florian Speigl. 20 Jugendwarte und Ausbilder kamen deshalb in Durach zu einem Seminar mit Personal- und Businesscoach Christian Löckher-Hiemer zusammen. Wie kann in solchen angespannten Situationen richtig gehandelt werden? stand im Mittelpunkt der Fortbildung.

 

Weiterlesen ...

 

Bandschnalle in Silber der Jugendfeuerwehr Oberallgäu anlässlich der Generalversammlung der FW Weitnau überreicht

 

Weiterlesen ...(Weitnau/Oberallgäu) Im Rahmen der Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Weitnau überreichte Kreis-Jugendfeuerwehrwart Florian Speigl an Jugendwart Andreas Müller die Bandschnalle in Silber der JF Oberallgäu. In seiner Laudatio stelle Speigl die Verdienste von Andreas Müller für den Oberallgäuer Feuerwehrnachwuchs und die Jugendfeuerwehr Weitnau heraus. Seit 12 Jahren ist Müller Jugendwart in Weitnach und gehört damit mit zu den dienstältesten Jugendwarten im Landkreis Oberallgäu. Seine Kompetenzen und großes Feuerwehrwissen gibt er dabei seit Jahren erfolgreich an die Jugendlichen weiter. 

 

Weiterlesen ...

 

Erfolgsfaktor ist die Zusammenarbeit der 54 Jugendfeuerwehren

 

Weiterlesen ...(Reicholzried / Oberallgäu) Ohne uns wird´s brenzlig, war viele Jahre lang der Slogan der Jugendfeuerwehren. „Ohne aktive Nachwuchsarbeit werden die freiwilligen Feuerwehren zukünftig nicht mehr ausreichend einsatzfähig sein“, ist sich Kreis-Jugendfeuerwehrwart Florian Speigl sicher. Erfolgsfaktor sei deshalb eine gute Zusammenarbeit zwischen allen Feuerwehren sowie dem Kommandanten und seinem Jugendwart. Dass dies gelingt, beweisen heute die 54 Jugendfeuerwehren mit rund 430 Mädchen und Buben im Landkreis Oberallgäu. Fast 4.500 Stunden investieren sie pro Jahr in feuerwehrtechnische Ausbildung und allgemeine Jugendarbeit. Zusätzlich zum „normalen“ Feuerwehrdienst wendeten die Jugendwart nochmals 4.362 Stunden für Vor- und Nachbereitung sowie Fortbildung auf, berichtet Kreisbrandrat Michael Seger. „Auf die Zahlen können wir stolz sein“, freut sich Seger über die stabile Entwicklung in den Jugendfeuerwehren. Landrat Anton Klotz ist sehr froh, dass es so viele junge Leute in den Feuerwehren gibt. Denn sie sind innovativ und aufgeschlossen. In der Jugendfeuerwehr lernen sie gemeinsam, worauf es im Ernstfall ankommt, so der Landrat weiter. 

 

Weiterlesen ...

 

Herbstvollversammlung des Kreisjugendringes im Feuerwehrhaus Martinszell am 19.11.2019

 

Weiterlesen ...(Martinszell/Oberallgäu) Auf Einladung der Kreis-Jugendfeuerwehr Oberallgäu fand die diesjährige Herbstvollversammlung des Kreisjugendringes Oberallgäu im Feuerwehrhaus in Martinszell statt. Anlass ist das 20-jährige Bestehen der Jugendfeuerwehr Oberallgäu, die im Oktober 1999 eben in Martinszell mit damals 17  Jugendgruppen gegründet wurde. Erste Vorsitzende Katharina Bentele freute sich über die Einladung der Jugendfeuerwehr Oberallgäu und die tollen Räumlichkeiten. Vor der Versammlung nutzen die Delegierten die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch. In einem Kurzvortrag stellte Kreis-Jugendfeuerwehrwart Florian Speigl die Jugendfeuerwehr Oberallgäu vor. Viel Applaus bekamen die beiden Imagespots zur Jugendfeuerwehr - "Ich bin dabei - wo bleibst du?". 

 

Weiterlesen ...

Zahlreiche Feuerwehren beteiligen sich mit ihren Jugendfeuerwehren bei dieser einmaligen Aktion

Weiterlesen ...(Oberallgäu) "Reinschauen bei deiner Feuerwehr" lautete das Motto des ersten Schwäbischen Feuerwehrtages am 22. September 2019 in ganz Schwaben. Viele Feuerwehren öffneten an diesem Tag ihre Tore und luden die Bevölkerung ein, mal hinter die Kulissen ihrer Freiwilligen Feuerwehren zu schauen. Im Landkreis Oberallgäu waren viele Feuerwehren mit dabei und warben um Nachwuchs für die Jugendfeuerwehren. 

Besonderer Höhgepunkt war eine Fahrt von 20 Feuerwehroldtimern durch den nördlichen Landkreis Oberallgäu unter dem Slogan "Stadt und Land - Hand in Hand". In vielen Feuerwehren werden die alten Schätze gepflegt und zu besonderen Anlässen gefahren. Von Feuerwehr zu Feuerwehr für der Konvoi rund 140 Kilometer durch die herrliche Allgäuer Alpenkulisse. Jedes Fahrzeug strahlte im Sonnenschein und man könnte glatt meinen, die sind noch immer im Einsatzdienst. Auf drei Fahrzeuge trifft dies sogar noch zu. Im Feuerwehrhof der Feuerwehr Kempten gab es abschließend eine Abschlussaufstellung. 

Weiterlesen ...

 

Jugendfeuerwehr  Sulzberg 1 gewinnt knapp vor Durach

 

Weiterlesen ...

(Oberstaufen/Oberallgäu) „Reinschauen bei deiner Feuerwehr" lautet das Motto des ersten Schwäbischen Feuerwehrtages bei rund 1.000 Feuerwehren des Bezirkes Schwaben. Zusätzlich zum Start der Bayerischen Feuerwehraktionswoche 2019 starteten auch die Oberallgäuer Jugendfeuerwehren in die 27. Auflage ihres Jugendleistungswettbewerbes in Oberstaufen. Bei toller Kulisse im Kurpark lieferten sich die Mannschaften ein enges Kopf an Kopf Rennen um den Titel. Mit nur vier Punkten Vorsprung sicherte sich die Mannschaft Sulzberg 1 den ersten Platz, gefolgt von den starken Mannschaften der Feuerwehr Durach, die mit Durach 2 und Durach 3 die beiden weiteren Podestplätze einheimsten. "Sieger seid ihr jedoch alle", stellte Oberstaufens erster Kommandant Frank Einberger fest. Denn jeder Jugendliche wird später als aktive Einsatzkraft in den Feuerwehren dringend benötigt. Da die Jugendfeuerwehr Oberallgäu dieses Jahr 20 Jahre jung wird, ließen die Jugendlichen bunte Luftballons in den Himmel aufsteigen und alle sind schon gespannt, woher die am weitesten geflogene Postkarte hoffentlich zurückkommen wird.

 

Weiterlesen ...

 

 

 

Ausgebucht

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.