Mannschaft Sankt Mang, Niedersonthofen und Altstädten auf dem Siegerpodest

16. Kreisjugendleistungswettbewerb am 29.09.2007 in Waltenhofen


Oberallgäu/Waltenhofen(tv) Um den Wanderpokal der Jugendfeuerwehr Oberallgäu zu gewinnen, muss man nicht nur bei den praktischen Übungen schnell und fehlerfrei arbeiten, sondern auch feuerwehrtechnische Fragen richtig beantworten. 176 Mädchen und Jungen aus 44 Mannschaften zeigten ihr Können beim diesjährigen Leistungswettbewerb in Waltenhofen.

Seit vielen Wochen bereiten sich die Feuerwehrgruppen auf den Leistungswettbewerb vor. Schließlich will man möglichst wenig Fehler machen und die gestellten Aufgaben schnell bewerkstelligen. Endlich ist es so weit und die Jugendlichen können ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen. Die Feuerwehr Waltenhofen hatte sich für die Durchführung des Wettkampfes bereit erklärt. Kommandant Hans Schön, Jugendleiter Karlheinz Fink und 2. Bgm. Rudolf Grätz begrüßten die vielen Jugendlichen und Betreuer im erst kürzlich neu eingeweihten Feuerwehrgerätehaus.

 

„Es gibt keine Verlierer"

Kreisjugendwart Hubert Speiser freute sich über die Teilnahme von drei Gastgruppen aus Kempten – St. Mang und Warmisried aus dem Unterallgäu. „Heute gibt es keine Verlierer". Mit diesen Worten brachte der Kreisjugendwart zum Ausdruck, auch wenn es nicht für eine der besten Platzierungen reiche, stehe der „olympische Gedanke" – ich habe daran teilgenommen – im Vordergrund. Der Teamgeist, die Kameradschaft und die Erfahrungen, seien wichtige Werte in der Feuerwehr.

„Frauen am Zug"

Kreisbrandrat Michael Seger stellte fest, dass bereits ein fünftel des Nachwuchses Mädchen sind, die am Wettbewerb teilnehmen. Ohne Mädchen und Frauen könne die Zahl der aktiven Feuerwehrdienstleistenden nicht mehr gehalten werden. „Frauen am Zug" lautet auch das Motto der Aktionswoche des Feuerwehrverbandes. Der Verband macht verstärkt auf die Notwendigkeit von Frauen in der Feuerwehr aufmerksam.

Spielerisch auf den Einsatz vorbereiten

Um eine gute Platzierung beim Wettbewerb zu erreichen, muss man einige Übungen durchführen: Eine Saugleitung kuppeln, Schläuche und Leinen auswerfen, Knoten und Stiche fertigen gehören ebenso dazu wie einen Tunnel durchkriechen und einen Wassergraben überspringen. Diese Tätigkeiten bereiten die Jugendlichen spielerisch auf den Einsatzdienst vor. Nach den praktischen Übungen sind feuerwehrtechnische Fragen zu beantworten.

St. Mang gewinnt knapp vor Niedersonthofen

Mit zwei Punkten Vorsprung gewinnt die Mannschaft St. Mang vor Niedersonthofen.

„Probelauf für den schwäbischen Leistungswettbewerb 2008"

Im nächsten Jahr findet der schwäbische Leistungswettbewerb am 27.09.2008 in Durach statt. An dieser Veranstaltung werden 600 Teilnehmer aus 150 Mannschaften aus dem gesamten Bezirk Schwaben erwartet. Eine neu entwickelte Software für die Auswertung wurde bereits in diesem Jahr erfolgreich eingesetzt.. Speiser stellte fest: Wir sind auf nächstes Jahr bestens vorbereitet.

Kreisjugendwart Hubert Speiser bedankte sich bei allen Helfern für den gelungen Leistungswettbewerb. Alle Mädchen und Jungen forderte er auf, sich weiterhin aktiv in der Jugendfeuerwehr zu engagieren.

 

b_484_231_16777215_00_images_bilder-berichte-kjf_2007_2007-lwb-siegerfoto.jpg

Bild von links: Kreisbrandrat Michael Seger, Mannschaften Altstädten, St. Mang und Niedersonthofen, Rudolf Grätz und Hubert Speiser;

 

 

 

Ausgebucht

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.