Im Neoprenanzug durch die längsten Schluchten der Alpen

 Jugedfeuerwehr Sulzberg löst Gewinn beim Allgäuer Feuerwehrtag ein

2014 KJF OA Canyoning-0269(Sulzberg) Im August machten wir uns auf den Weg, den Siegerpreis des 8. Allgäuer Feuerwehrtages endlich einzulösen. Vom Feuerwehrhaus in Sulzberg brachen wir vier Jugendliche mit unseren Jugendwarten zu einem Campingplatz im Tessin in der Schweiz auf. Dort angekommen galt es erstmal die Zelte aufzubauen. Der Abend endete mit einem gemeinsamen gemütlichen Grillen.

Nach einer ersten schlaflosen Nacht - jeder war natürlich aufgeregt, auf was wir uns da eingelassen haben - gab es bereits um 8.00 Uhr ein Frühstück. Gestärkt bekam jeder Teilnehmer seine Ausrüstung. Diese bestand aus einem Neoprenanzug, einem Helm und einem Klettergurt. Zusammen mit den fünf Guides von purelements aus Sonthofen stand eine Einweisung in einem sogenannten "Vor-Canyon" auf dem Programm. In einem leichteren Canyon sollten wir eben lernen, wie wir die Hindernisse überwenden können. Natürlich auch unsere Bedenken, ob das überhaupt alles machbar ist.

"Vorcanyon" zum "Üben"

Am Fuße des ersten Berges angekommen mussten wir zuerst mal zu Fuß den Berg erklimmen, um oben in den Canyon einsteigen zu können. Nach dem Anlegen der Ausrüstung war der sichere und richtige Umgang damit zu üben. Zunächst zeigten uns die Guides die Grundlagen wie dasAbseilen, dasSpringen und das Rutschen. Ist alles irgendwie größer als früher auf dem Spielplatz. Geschult im Umang mit der Ausrüchstung war endlich die Praxis angesagt und im Canyon bekamen wir die ersten faszinierende Eindrücke der wohl schönsten Schluchten in den Alpen. Vier Stunden später wurde der Ausgangspunkt wieder erreicht und es ging zurück ins Basislager am Zeltplatz. Der restliche Tag wurde zur Stärkung auf die am nächsten Tag anstehende längste Canyoning-Tour inden Alpen verwendet. Was da wohl auf uns zukommt?

2014 KJF OA Canyoning-4447         2014 KJF OA Canyoning-4477

Adrenalin ohne Ende

Geschafft vom ersten Tag schliefen wir bald ein und hatten dann eine erholsame Nacht. Nach einem schnellen Frühstück ging es zum nächsten Flugplatz. Wir zogen unsere Ausrüstung an und warteten dann auf unseren Hubschrauber. Nach vier turbulenten Flügen waren alle auf dem Berg mitsamt der Ausrüstung angekommen. Nach den Ausblicken von oben auf die Schlucht wollen wir nun das innere erkunden. Fasziniert von der Schönheit des Canyons und der Kraft des Wassers, seilten wir uns an steilen Felswänden ab, sprangen aus luftigen Höhen und rutschten durch spektakuläre, vom Wasser im Stein geformte Rinnen. Nach über acht atemberaubenden Stunden erreichten wir abgekämpft, aber voller Adrenalin unseren Ausstiegspunkt. Mit vielen neuen Eindrücken und voller Stolz die Schlucht bezwungen zu haben, kehrten wir zum Campingplatz zurück. Hungrig von der erlbenisreichen Tour war die in der Nähe des Campingplatzes gelegene Pizzaria genau richtig, um die Kraftreserven wieder aufzufüllen und über das einmalige Erlebnis zu erzählen.

2014 KJF OA Canyoning-0269    2014 KJF OA Canyoning-5047 

Text: Maximilian Spiß (JF Sulzberg)

Bilder: Thomas Kaufmann 

 

 

 

Ausgebucht
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.